Die Marke

Viel Content, wenig Qualität

Immer mehr Unternehmen shiften ihre Budgets von der klassischen Werbung ins Content Marketing. Ein echter Perspektivwechsel von klassischer Werbeansprache hin zu einer tatsächlichen Kommunikation mit dem Kunden gelingt dabei aber meist nicht – so das Ergebnis der Meaningful Brands-Studie* 2017 der Havas Group.

60 % der weltweit produzierten Markeninhalte sind laut der Studie schlecht oder ohne Bedeutung für die Konsumenten. In Deutschland liegt der Wert sogar noch höher, hier werden 67 % des von Marken produzierten Contents als irrelevant bewertet. Und das, obwohl mit 84 % eine klare Mehrheit der Befragten solche Inhalte von den Marken erwartet.

Dass klassische Werbung in einer multikanaligen Konsumwelt an Wert verliert und die Kundenbindung über nützlichen, unterhaltenden oder informativen Content zum immer entscheidenderen Faktor wird, ist in den Marketingabteilungen gerade der großen Unternehmen angekommen – mit der Umsetzung hapert es aber offenbar noch ganz erheblich.

Das heißt aber nicht, dass Unternehmen ihre Content Marketing-Budgets wieder zurückfahren sollten. Denn auch das zeigt die Meaningful Brands-Studie auf: Relevanter, gut gemachter Content hat direkte Auswirkungen darauf, ob Marken als „sinnstiftend“ wahrgenommen werden.

*Meaningful Brands ist eine global angelegte Studie der Havas Group, die den Einfluss von Marken auf die Lebensqualität und das Wohlbefinden der Menschen untersucht. 2017 flossen erstmals Daten zur Wirksamkeit von Content in die Analyse ein. Die Rolle von Content wird dazu in die 6 Bereiche Inspiration, Unterhaltung, Bildung, Information, Hilfe und Belohnung unterteilt. In Deutschland wurden 50.000 Interviews geführt und 124 Marken in 11 Branchen untersucht und bewertet.